Kartoffelwäsche

Nach der Sortierung in die verschiedenen Größenklassen steht die Sauberkeit auf dem Plan. Schließlich sollen die Knollen sich in ihrer ganzen Schönheit zeigen und keine Erdrückstände in den Einkaufstaschen der Kunden hinterlassen.
Fast wie beim Wäschewaschen zu Hause nur etwas größer übernimmt eine Waschmaschine diese Aufgabe. Nachdem die Knollen aus der Waschmaschine kommen, geht es über ein Steigband zum Abtrocknen. Vorher gibt es aber noch eine Dusche mit frischem, sauberem Wasser, damit anhaftendes Waschwasser gut abgespült wird.

Bürstenwalzen streifen das letzte Körnchen Schmutz und das Wasser von der Kartoffeloberfläche großzügig ab. Die sich anschließenden Rücktrocknungswalzen übernehmen dann die „Feinarbeit“ des Trocknens. Sehr schonend bewegen sich die Knollen über die sich drehenden Walzen und werden dabei immer trockener.
Weil es für die Produktqualität wichtig ist, nur ganz trockene Kartoffeln zu verpacken, werden sie vorher noch für kurze Zeit mit gezielter Belüftung zwischengelagert. Von dort aus gehen die nun sauberen und trockenen Knollen zur Handverlesung.